Diffusor: allgemeine leichte Unschärfe; wirkt kontrastmildern.

Dynamic-Spot-Filter: das klare Zentrum wird von Strukturen umgeben.

Effekt-Filter: Weichzeichner: weiche Konturen und pastellartige Farben erzeugen eine romantische Stimmung.

FL-Filter: Gleichen Unregelmäßigkeiten des Lichts aus (z.B. bei Innenaufnahmen ohne Blitz).

Gitter-Filter: man erhält von allen punktförmigen Lichtquellen 4-,6- oder 8-strahlige Sterne, zusäzlich kommt noch ein leichter Weichzeichnereffekt.

Grau-Filter: farbneutraler Lichtreduktionsfilter zur gezielten Reduzierung der Lichtmenge z.B. um die Belichtungszeit zu verlängern oder die Blendenöffnung zu vergrößern und so die den Schärfentiefebereich zu verringern; besonders interessant für hochempfindliche Filme.

Korrektur-Filter: Filme sind auf bestimmte Farbtemperaturen abgestimmt und reagieren auf verschiedene Lichtarten mit Farbstichen.

Korrektur-Filter rot: Empfehlenswert bei Kunstlichtfilmen, verhindert den Blaustich.

Korrektur-Filter blau: Erhöhen die Farbtemperatur des Aufnahmelichts; Korrektur von zu warmen Farben; verhindert den Rotstich; bei S/W-Filmen erhöhte Plastizität.

Nahlinsen: ohne die Lichtstärke zu verändern, Nahaufnahmen machen; zur Steigerung der Wirkung kann man mehrere miteinander probieren, ideal um Tieraufnahmen zu machen.

Pol-Filter: Reflexe werden verhindert; hohe Farbsättigung.

s/w-Filter: Steigerung des Kontrastes und lassen Grautöne ausgewogen, natürlich oder effektvoll erscheinen.

Skylight-Filter: Standard-Filter für aufnahmen im freien; beseitigt störenden Dunst; Bilder werden scharf wiedergegeben und der Blaustich (hervorgerufen durch UV-Strahlen) wird ausgeschlossen > Farben angenehm und kontrastreich. Eine Erhöhung der Belichtungszeit ist nicht erforderlich.

Spektral-Filter: direktes Licht bzw. Lichtreflexe werden in Spektralfarben aufgespalten; ideal für kreative Bildgestaltungen; auch interessant in Verbindung mit anderen Filtern.

Trick-Filter: ein Motiv erscheint je nach Filter mehrmals auf dem Bild; die beste Wirkung wird bei großer Blendenöffnung vor dunklem Hintergrund erreicht.

Unterwasser-Filter: Wasser verändert das natürliche Farbgleichgewicht, es folgen unangenehme Farbstiche; durch diese Filter werden angenehme Farben auf das Bild gebracht.

UV-Filter: farbneutraler Filter und bewirkt, dass Unschärfen vermieden werden; Dunst wird weggefiltert > klare, scharfe Bilder in Farbe und s/w; außerdem optimaler Objektivschutz. Eine Erhöhung der Belichtungszeit ist nicht erforderlich.

Verlauf-Filter: geeignet für variantenreiche und intensive Bildgestaltung; die Filter sind halbseitig gefärbt, mit stufenlos fließendem Übergang ins Klare.

Alle Angaben ohne Gewähr.